Lampen sind eine besondere Herzensangelegenheit von Christine Rettinger. Im Gegensatz zu ihrem Schmuck, der sehr fein und kleinteilig gearbeitet ist, lässt sie hier größere Formen entstehen.
Christine Rettinger schmiedet aus Kupfer schneckenartige Formen, die von ihr dann von mit 24 Karat Blattgold vergoldet werden. Entweder dienen diese Formen als Lampenschirm oder sind Teil eines Schirms, der sonst aus gerostetem oder pigmentiertem Eisen besteht. Die Pigmente werden in mehreren Arbeitsgängen zu einer samtigen Oberfläche aufgetragen. Dabei entstehen durch Licht und Schatten stimmungsvolle Effekte.

Wandlampen aus Eisen zum Beispiel das Modell „Sputnik“, „Sonne“ oder „Zweigestirn“.

Stehlampen aus Eisen mit Blattgold belegten Schnecken und Muscheln auf grazilen Ständern.
Das Licht wird durch die bunten Schirme reflektiert und ist dadurch besonders stimmungsvoll.

Die Deckenlampen von Christine Rettinger sind Kunstwerke oder moderne Kronleuchter und absolute Unikate. Auch hier verwendet sie Eisen und belegt Akzente wie Schnecken mit Blattgold. Und wie bei allen Lampen Rettingers wird der Raum, in dem sie stehen, indirekt beleuchtet.